Skip to main content

Mitglied werden

Die sechs Ortswehren im Kappelner Stadtgebiet freuen sich über jedes neue Gesicht. Du kannst einfach zu den Übungsabenden dazukommen und dir alles unverbindlich anschauen. Sieh dir am besten auf unserer Karte an, welches Gerätehaus deinem Wohnort am nächsten gelegen ist.

Wenn Du Fragen hast, nutze unsere FAQ oder kontaktiere uns gern per E-Mail.

Häufig gestellte Fragen

Informationen zur Mitgliedschaft in der Kappelner Feuerwehr

Übrigens: bei der Feuerwehr duzt man sich. Wir freuen uns sehr, wenn Du Lust hast, aktiv bei uns mitzumachen. Wir treffen uns regelmäßig zu so genannten Übungsabenden in unseren Gerätehäusern, zu denen auch Du jederzeit herzlich eingeladen bist. Bei der Gelegenheit kannst Du dir alles in Ruhe und unverbindlich anschauen und uns und unsere Tätigkeiten persönlich kennenlernen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter und beantworten gerne deine Fragen.

Schau am besten auf unserer Karte nach, welches unserer sechs Gerätehäuser zu deinem Einzugsgebiet gehört und zu welchen Zeiten wir dort anzutreffen sind.

Die wichtigste Voraussetzung sind Spaß und Freude am Ehrenamt. Es ist nicht wichtig, woher Du kommst, wie Du aussiehst, welches Geschlecht du hast oder was Du beruflich machst. Wenn Du dich körperlich fit fühlst, zwischen 18 und 65 Jahre alt bist, im Raum Kappeln wohnst und Lust und Zeit für neue Herausforderungen hast, bist Du bei uns herzlich willkommen!

Wenn du dir ein paar Übungsabende angeschaut hast und fest entschlossen bist, bei uns mitzuwirken, bekommst Du umgehend deine persönliche Einsatz-Schutzausrüstung (Helm, Handschuhe, Stiefel, Einsatzjacke und -hose) sowie einen digitalen Meldeempfänger, mit dem Du zu Einsätzen alarmiert wirst.

Übung ist das halbe Leben – die Kameradinnen und Kameraden deiner Ortswehr zeigen und erklären dir alles, was Du zum Einstieg in den Übungs- und Einsatzdienst wissen musst. Zudem werden dir im Rahmen von verschiedenen Lehrgängen (die mehrmals im Jahr angeboten werden) die Grundlagen beigebracht, mit denen Du dann Schritt für Schritt zu einer vollausgebildeten freiwilligen Feuerwehrfrau bzw. einem vollausgebildetem freiwilligen Feuerwehrmann wirst.

Du triffst viele neue Leute aus deiner Stadt und Nachbarschaft, lernst im Laufe der Zeit eine Menge über die Feuerwehr, kommst mit vielen interessanten Themenbereichen aus Technik, Taktik und Strategie in Kontakt und tust gleichzeitig auch noch etwas Gutes für das Gemeinwohl.

Gleichzeitig bist du als aktives freiwilliges Feuerwehrmitglied Teil einer Rettungsorganisation, die an jedem Tag im Jahr und rund um die Uhr erreichbar ist und unverzüglich ausrückt, wenn ihre Hilfe benötigt wird. Wenn also dein Meldeempfänger schrillt, wirst du als Einsatzkraft gebraucht!

Die Gemeinschaft wird bei uns großgeschrieben. Somit ist immer jemand da, wenn Du Fragen hast, Hilfe brauchst oder dich nach einem schwierigeren Einsatz mal aussprechen möchtest.

Einsätze kennen keine Tageszeit! Daher ist niemals auszuschließen, dass die geplante Grillparty mit Freunden kurzerhand ohne Dich stattfinden muss oder dein Festtagsessen am Heiligabend kalt wird, während du dabei bist, ein Feuer zu löschen oder verunfallten Personen zu helfen.

Wenn der Melder zudem auf dem Arbeitsplatz klingelt, müssen dein Chef und deine Kollegen natürlich wissen, warum Du so plötzlich verschwindest. Nach dem Gesetz über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren (BrSchG) des Landes Schleswig-Holstein muss dein Arbeitgeber dich für die Zeit des Einsatzes freistellen. Für deine aufgrund von Einsätzen verlorene Arbeitszeit kann dein Unternehmen sogar finanziellen Ersatz beantragen.

Sprich aber bitte mit deinen Vorgesetzten über deinen Plan, dich bei der freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. Eine Feuerwehrfrau oder einen Feuerwehrmann im Team zu haben (z. B. als Brandschutzbeauftragte/n), hat schließlich auch viele Vorteile für deine Firma.

Manchmal vergehen mehrere Wochen ohne Einsätze, manchmal rücken wir mehrmals täglich aus. Einsätze lassen sich nicht vorhersagen; in jeder Sekunde kann dein Melder klingeln. Eine genaue Übersicht, wo und wann wir in diesem Jahr schon Einsätze abgearbeitet haben, findest du unter Einsätze.

Noch Fragen?

Komm einfach vorbei oder schreibe uns eine E-Mail.

Kontakt